10 Tipps für ein bewusstes Urlaubserlebnis

1. Plant euren Urlaub bewusst

Ein bewusstes Urlaubserlebnis beginnt schon bevor ihr euch auf den Weg macht. Schaut ein bisschen näher hin und sucht euch eine nachhaltige Unterkunft mit einem klaren Statement. Macht euch mit der Region vertraut – Kultur, Geschichte und richtiges Verhalten in der Natur. Packt euren Koffer mit Bedacht – nehmt keinen unnötigen Ballast auf Urlaub mit. Viele Sportartikel können auch vor Ort geliehen werden. Vergesst nicht auf eure eigene wiederbefüllbare Wasserflasche. Entscheidet euch für eine klimafreundliche Anreise – und schon kann es losgehen.

2. Taucht tiefer ein und bleibt länger

Entschleunigt euren Urlaub und bleibt länger. Lasst euch für alles genügend Zeit und hetzt nicht, denn so viel Schönes würde euch verborgen bleiben. Lasst die Hektik hinter euch und nehmt euch die Zeit, die ihr wirklich für euch braucht. Auch neben den Hauptsaisonen ist es bei uns sehr reizvoll und es gibt einiges zu entdecken – ihr habt Raum für euch und ihr könnt voll und ganz in der Natur entspannen.

3. Trinkt Leitungswasser

Bei uns bekommt ihr frisches Alpquellwasser aus dem Wasserhahn. Deshalb verzichtet auf Einwegflaschen und füllt euch eure eigenen Flaschen mit sauberem Wasser auf. Es ist köstlich und erfrischend – und wenn ihr eure eigene Flasche verwendet, tragt ihr dazu bei, euren ökologischen Fußabdruck zu verringern.

4. Geht achtsam mit der Natur um

Wir teilen unsere schöne Naturlandschaft mit Tieren und Pflanzen. Respektiert diesen Lebensraum und geht sorgsam damit um. Kommt nicht vom Weg ab, sondern bleibt auf den markierten Wander- und Mountainbikewegen und führt Hunde an der Leine. Achtet auf die Ruhezonen und –zeiten, auch die Tier- und Pflanzenwelt braucht einen Erholungs- und Rückzugsort. Helft dabei die geschützten Pflanzenarten zu erhalten, indem ihr sie nicht pflückt. Einen Wildblumenstrauß zu pflücken, mit häufig vorkommen Pflanzen, ist erlaubt. Denkt aber immer daran, dass Bienen, Insekten und Wildtiere sich ebenso von den Pflanzen ernähren. Nehmt also nicht zu viele mit, ein kleiner Blumenstrauß ist auch wunderschön – Handstraußregelung.

Auch beim Sammeln von Pilzen auf die gesetzlich erlaubte Menge achten. Das Wurzelwerk unbedingt stehen lassen, damit sich der Bestand rasch erholen kann. Bitte bedenkt auch, dass Almen kein Spielplatz sind. Es gibt ein paar Spielregeln zu beachten. Alle Infos dazu findet ihr auf der Webseite "Sichere Almen".

5. Vermeidet Müll und haltet die Natur sauber

Seid ein Vorbild, denn ihr seid nur zu Besuch im Lebensraum der Tiere und Pflanzen. Deshalb vermeidet Müll und mache Clean-Ups in der Natur – wenn ihr Müll bei eurer Aktivität entdeckt, sammlet ihn bitte auf und entsorgt ihn richtig. Gemeinsam halten wir unser Tal sauber.

6. Verhaltet euch auch in eurer Unterkunft bewusst

Verwendet ihr eure Handtücher auch mehrmals? Wenn ja, dann spart ihr damit viele Ressourcen ein. Biologisch abbaubare Produkte tun nicht nur euch sondern auch der Umwelt gut. Achtet darauf, die Heizung, Klimaanlage und die weiteren elektronischen Geräte sparsam zu nutzen. Bedient euch am Buffet mit Augenmaß, denn jedes Lebensmittel im Mülleimer ist eines zu viel.

7. Respektiert die lokale Bevölkerung und lernt sie kennen

Wer von euch schon mal Wagrain-Kleinarl besucht hat, weiß um die Herzlichkeit der Menschen hier. Alle freuen sich über euren Besuch, jedes Lächeln und jede nette Begrüßung wird nur zu gerne erwidert. Ihr Lebensraum ist ihnen das Wichtigste, deshalb respektiert Grenzen. Versteht auch, dass viele Flächen landwirtschaftlich genutzt werden, aus diesem Grund betretet sie nicht.

8. Entdeckt lokale Lebensmittel und Kunsthandwerke

Bei uns in der Region gibt es viel zu entdecken. Probiert die regionalen Köstlichkeiten und lernt das lokale Kunsthandwerk kennen. Hinter jedem regionalen Produkt steht meist eine wunderbare Geschichte. Egal, ob im Urlaub oder bei euch zuhause - entscheidet euch bewusst für Regionalität.

9. Nutzt öffentliche Verkehrsmittel

Nehmt euch auch mal Urlaub von eurem Auto und nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel. Mit dem Skibus im Winter und dem Wanderbus im Sommer, lässt sich die Region auch stresslos ohne eigenes Fahrzeug erkunden.

10. Erkundet die schöne Landschaft zu Fuß oder mit dem Rad

Wählt euer eigenes Tempo und erkennt, dass der Weg oft wichtiger ist als das Ziel. Die schönsten Eindrücke findet ihr dort, wo ihr sie nicht vermutet.

In diesem Sinne, genießt euren Urlaub und lasst es euch gut gehen – nur eben ein wenig bewusster!