Blattboot beim spielend wandern in Wagrain-Kleinarl | © Wagrain-Kleinarl Tourismus© Wagrain-Kleinarl Tourismus
Unterkünfte
finden & buchen
  Detailsuche

Spielend wandern

Es liegt in der Natur zu spielen und in der Natur zu spielen liegt in uns.

Denkt jetzt mal an eure Kindheit zurück. Was sind eure schönsten Erinnerungen? Waren es die Momente des Spielens? Jetzt ist es an der Zeit, diese Momente zurückzuholen und mit euren Liebsten zu teilen. Die Natur ist der schönste Spielplatz – egal, ob im Wald, an einem Bach oder am Berg. In der Natur könnt ihr und eure Familie so viel entdecken.

Im Spielen (er-)finden wir uns und die Natur neu. Das Spielen ändert sich mit der Landschaft. Nehmt euch die Freiheit, das Spiel so zu ändern, dass es immer an die Gegebenheiten angepasst wird. Somit bezieht ihr die Landschaft mit ein und ihr spürt die Veränderung entlang des Weges, im Wald und im Wasser. Die Kinder merken nicht einmal, dass sie schon eine ziemlich lange Wegstrecke hinter sich haben. Sie vergessen vollkommen zu meckern, dass sie heute keine Lust zum Wandern haben :)

Unsere Partner Österreichs Wanderdörfer haben „Spielend wandern“ ins Leben gerufen. Und wir möchten das gerne mit euch teilen. Es wartet so viel Schönes auf euch. Geht raus in die Natur und viel Spaß beim Spielen :)

Spielen im Wald

Im Wald kommt die Inspiration zum Spielen von ganz alleine. Denn hier ist die Luft so frisch und die Umgebung so einzigartig. Seid leichtfüßig wie ein Fuchs, hüpft flink wie ein Eichhörnchen über die Wurzeln oder sammelt emsig Vorräte - wie eine Ameise. Vom erdigen Boden bis hoch in die Wipfel wimmelt es in unseren Wäldern vor Leben. Gerne haben wir ein paar Tipps fürs Spielen im Wald:

  • Blätterschlange: Ihr sammelt schöne Blätter und Gräser und legt eine Schlange am Boden. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit Beeren lassen sich Augen machen, mit Ästen kleine Füßchen. Die Erwachsenen finden Entspannung beim Legen von Blätter-Mandalas.
  • Wald-Boccia: Zielschießen mit Zapfen. So einfach funktioniert’s: Ihr sammelt Zapfen. Danach zeichnet ihr mit einem Stock eine Startlinie und sucht euch einen oder mehrere Steine. Die Spielregeln legt ihr individuell fest, also, wer wie oft schießen darf. Jetzt geht’s los. Der, der mit seinem Stein am nächsten zum Tannenzapfen kommt, gewinnt.
Spielend wandern im Wald in Wagrain-Kleinarl | © Wagrain-Kleinarl Tourismus© Wagrain-Kleinarl Tourismus
Spielen auf Weg & Wiese

Barfuß über die Wiese oder die Mutigen über den Weg laufen und dabei die angenehme Massage auf den Fußsohlen spüren. Habt ihr schon mal an frischem Gras gerochen? Das riecht in jeder Wiese anders und ist somit einzigartig. Vielleicht findet ihr ja ein vierblättriges Kleeblatt :)

  • Hahn oder Henne: Ganz einfach, aber ziemlich lustig. Das ist ein Ratespiel aus Oma’s Zeiten. Suche entlang des Weges Gräser und schiebe deren Blüte nach oben, sodass ein kleines „Büscherl“ entsteht. Ist es kompakt und steht kein Teil weiter heraus als die anderen, dann ist es eine Henne. Ein Hahn mit Schweif ist es, wenn das „Büscherl“ struppig und fedrig ist und ein Teil höher heraussteht.
Spielend wandern mit Spiele in der Wiese in Wagrain-Kleinarl | © Wagrain-Kleinarl Tourismus© Wagrain-Kleinarl Tourismus
Spielen am Wasser

Plitsch, platsch, klatschnass. Wasser ist ein Spielplatz an sich. Bei unseren Gebirgsbäche und Bergseen trauen sich nur die Härtesten ins Wasser. Aber als kleine Abkühlung für den großen Zeh sind sie allemal perfekt. Und jeder Wassertropfen erzählt seine Geschichte. Hört gut zu und geht mit ihm auf die Reise.

  • Blätterfloß: Mit eurem Blätterfloß verfolgt ihr den Lauf des Wassers. Welche Kurven fließt es? Wie schnell oder wie langsam fließt es? Wird das Floß die enge Stelle meistern oder kippt es vielleicht um? Sucht euch einfach ein großes Blatt und einen Startpunkt für eure Blätterfloßfahrt. Legt das Blatt auf das Wasser und lasst es davontreiben.
Spielend wandern mit Spiele am Wasser in Wagrain-Kleinarl | © Wagrain-Kleinarl Tourismus© Wagrain-Kleinarl Tourismus
Spielen mit Stein & Fels

Rund wie Kieselsteine oder spitz wie Türme. Die Steine haben grobe Oberflächen oder schimmern im Sonnenlicht. Kein Stein gleicht dem anderen. Man muss kein Kletterprofi sein – jeder Stein am Wegrand ist ein kleiner Gipfelsieg. Und auch fürs Spielen mit Steinen haben wir einen Tipp:

  • Stein-Echo: Entlockt den herumliegenden Steinen ihren persönlichen Klang und experimentiert im Klangraum Natur. Lasst euch von den unterschiedlichen Tönen faszinieren und erratet eure Lieblingslieder. Sucht euch hierfür Steine, die gut in die Hand passen. Ein Stock darf hier auch mitspielen. Klopft einen Rhythmus mit den Steinen oder mit den Stöcken. Der Partner hört dabei aufmerksam zu und klopft das Echo nach oder errät die Melodie. Danach wird getauscht.
Spielend wandern in Wagrain-Kleinarl | © Wagrain-Kleinarl Tourismus© Wagrain-Kleinarl Tourismus
Spielen ist gesund

Studien haben ergeben, dass Kinder, die oft in der Natur spielen, Fähigkeiten entwickeln, ihre Gefühle besser zu regulieren. Sie finden sich in der sozialen Welt besser zurecht. Spielende Kinder sind meist kreativer, kognitiv leistungsfähiger und motorisch geschickter als Kinder, die nicht in der Natur spielen.

Außerdem ist die Natur eine ideale Lernumgebung, denn sie ist komplex und gleichzeitig sehr strukturiert. Gefühle wie Angst, Wut oder Frustrationen können mithilfe von Spielen besser verarbeitet werden.

Viele weitere Informationen und Tipps zum spielend Wandern findet ihr in der Broschüre „Spielend wandern“ oder bei Österreichs Wanderdörfern.