snow volleyball wagrain flying mozart

Snow VOlleyball EM 2018

Interview zur Premiere in Wagrain-Kleinarl

 

In der Heimat des aufstrebenden Snow Volleyball-Sports kommt es in der Saison 2017/18 zu einer umjubelten Premiere: Das jährliche Event bei der Bergstation Flying Mozart findet bei seiner zehnten Auflage zum ersten Mal als offizielle Europameisterschaft statt.

Wir haben Martin Kaswurm von Chaka2, dem Veranstalter des Sporthighlights der etwas anderen Art, zum Gespräch gebeten.

1. Snow-Volleyball EM
  • Datum: 22. bis 25. März 2018
  • Location: Bergstation Gondelbahn Flying Mozart
  • Seehöhe: 1.850 m
  • Dotation: 20.000 Euro

Von 22. bis 25. März 2018 findet in Wagrain-Kleinarl die allererste Europameisterschaft im Snow Volleyball statt. Wie kam es dazu?

Begonnen hat alles mit dem ersten Turnier dieser Art im Jahr 2009. Bereits vor einigen Jahren machten wir den Schritt weg von einer reinen Spaßveranstaltung, seitdem arbeiten wir ständig an der Professionalisierung. Diese Entwicklung macht Snow Volleyball auch für die Sportverbände interessant, was uns natürlich zugute kommt. 

Aufgrund der tollen Unterstützung der Verbände steht uns im März nun die erste Europameisterschaft im Snow Volleyball bevor – übrigens unter der Schirmherrschaft des europäischen Volleyballverbandes CEV, was den Stellenwert, den die Sportart mittlerweile einnimmt, unterstreicht. 

Was macht die Reize von Volleyball im Schnee aus und wo unterscheidet sich die Sportart von der ursprünglichen Form am Sand?

Die größten Unterschiede betreffen die Satzlänge und das Schuhwerk: Für den Satzgewinn reichen bereits elf statt 21 Punkten, für den nötigen Grip im rutschigen Schnee sorgen Fußballschuhe. Eine zusätzliche Besonderheit ist, dass der Ball eigentlich ständig feucht und deswegen anders zu spielen ist.

Grundsätzlich ähneln sich die beiden Sportarten aber sehr, weswegen 60 bis 70 Prozent der Snow-Volleyballer aus der Beach Volleyball-Szene kommen. Dies lässt sich durch den einfachen Transfer der Bewegungsabläufe und äußerlichen Bedingungen erklären.

Wie ist die Einstellung der Profi-Beacher zur aufstrebenden Sportart?

Am Anfang wurden wir als „klassische Funsportart“ viel belächelt. Das hat sich mittlerweile aber geändert, von allen Seiten wird der jungen Sportart massives Potential bescheinigt. Funktionäre, Sportler und Organisatoren sind sich über eine positive Entwicklung von Snow Volleyball einig und vergleichen die aktuelle Situation mit jener der Beach Volleyball-Szene in den 1990er Jahren. 

Da das Preisgeld beim Snow Volleyball noch in unteren Regionen angesiedelt ist, schaffen wir es noch nicht, die besten Beacher und Hallenspieler auf den weißen Court zu bringen. Die Dotation der EM von 20.000 Euro wird aber auch in diesem Punkt ein Schritt nach vorne sein. Wir arbeiten jedenfalls mit Hochdruck daran, die österreichischen Größen zum Highlight nach Wagrain-Kleinarl zu bringen.

Im Hinblick auf die EM in Wagrain-Kleinarl: Inwiefern verspürt ihr durch die gelungene Beach-WM in Wien bei der Organisation Rückenwind?

Der mediale Rückenwind ist tatsächlich enorm. Aktuell laufen Planungen, unsere Events auch im TV zu übertragen, was in punkto Bekanntheit und Vermarktung natürlich neue Möglichkeiten mit sich bringen würde

Zudem gibt es von Verbandsseite Pläne einer internationalen World Tour mit Tourstopps auf allen Kontinenten. Das traditionsreiche Turnier in Wagrain-Kleinarl ist dafür ein absoluter Vorreiter, die EM wird der positiven Entwicklung der Sportart einen weiteren Impuls geben, davon bin ich überzeugt.

Auf welches Rahmenprogramm und welche Side-Events können sich die Gäste in den Osterferien in Wagrain-Kleinarl freuen?

Cheerleader, Palmen, Whirlpools und der Ö3-Pistenbully machen den Einkehrschwung am Center Court zum Erlebnis für alle Sinne. Auch abseits des sportlichen Geschehens wird in Wagrain-Kleinarl bei der Players Party, Champions Night und der eigens kreierten Kasparty einiges los sein.

Den Startschuss zum viertägigen Event in der Osterwoche bildet das Kinderfest am Mittwoch, den 21. März. Hier wartet auf Kids von sechs bis 17 Jahren jede Menge Action. Zudem wird es beim Kinderfest sowie parallel zur EM genügend Möglichkeiten geben, sich in der trendigen Sportart im Schnee selbst zu versuchen.

"Cheerleader, Palmen, Whirlpools und der Ö3-Pistenbully sorgen rund um den Center Court für ein unvergleichliches Ambiente."

Warum ist die Bergstation Flying Mozart und die Region Wagrain-Kleinarl der ideale Ort für die Veranstaltung?

Die traumhafte Kulisse auf 1.850 Metern und die ideale Infrastruktur machen die Bergstation Flying Mozart zur perfekten Location für die EM-Premiere. Aufgrund der tollen Unterstützung vom Snow Space Salzburg und den Bergbahnen Wagrain finden wir hier tolle Möglichkeiten für eine gelungene Veranstaltung vor.

Dazu kommt die Tradition: Hier, wo einst alles in einem viel kleineren Rahmen begann, die allererste Europameisterschaft der Geschichte abzuhalten, ist einfach perfekt. Wir freuen uns schon sehr darauf!

ice cross wagrain luca dallago
aus unserem Magazin
Riders Cup in Wagrain

Die Dallago Bros im Interview

Artikel lesen