tipps kletter-welt wagrain-kleinarl

Tipps & Tricks vom Kletterguide

Wie ein Tag in der kletter-welt Kleinarl zum Erfolg wird

Die kletter-welt Kleinarl hält jede Menge Spaß und Action für Groß und Klein bereit. Damit einem erlebnisreichen Urlaubstag am Klettersteig, im Seilgarten und im Flying Fox Parcours nichts im Weg steht, gilt es einige wichtige Dinge zu beachten.

Kletterguide Bernhard klärt über die Essentials in der kletter-welt auf.

Die Ausrüstung

für das Outdoor-Vergnügen

 

Nach dem Motto „Safety first“ ist die entsprechende Ausrüstung das Um und Auf für ein sicheres Abenteuer am Peilsteinpalfen und in der Kesselfallschlucht.

„Wir in Wagrain-Kleinarl haben das ‚Edelrid Smart Belay' Sicherungssystem im Einsatz. Dabei lässt sich jeweils nur ein Karabiner des Klettersteig-Sets öffnen, der andere ist zu jeder Zeit geschlossen und sorgt somit für die nötige Sicherung. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten die Karabiner am Seil immer gegengleich eingehängt werden“, rät Bernhard. 


 

Equipment-Basics
  • feste Schuhe mit gutem Profil
  • Helm
  • Klettersteig-Set & Klettergurt
  • Rucksack

Was brauchen wir noch für unsere Tour? „Ein Helm ist natürlich unverzichtbar. Dieser schützt nicht nur gegen Äste im Hochseilgarten, sondern auch gegen etwaige herabfallende Steine am Klettersteig und in der Schlucht“, erklärt der Guide.
Flip Flops und Sandalen sind hingegen nicht empfehlenswert: Damit man auf den dünnen Stahlseilen und rutschigen Felsen in der kletter-welt maximalen Grip hat, sollte man unbedingt feste Schuhe mit gutem Profil anhaben, idealerweise Klettersteig- oder Zustiegsschuhe, mindestens aber Berg- oder Laufschuhe.

Wie verhalte ich mich

im Seilgarten?

Mit der passenden Ausrüstung sind die idealen Voraussetzungen für den Hochseilgarten bereits gelegt. Zur Verbesserung des Handlings im Parcours gibt es eigene Klettergurte, es können aber auch jene vom Klettersteig verwendet werden. Um Schnittverletzungen zu vermeiden, sollte man sich stets am eigenen Verbindungsgerät anhalten – und nicht am Stahlseil. (siehe Bild links)
Zur Technik gibt es von den Guides eine Einweisung. Was man sonst noch machen kann, um die Übungen zu meistern? „Zeit lassen, Blick nach vorne richten und konzentrieren, kleine Schritte machen – dann sind auch die schwierigen Übungen machbar“, meint Bernhard.

Generell gilt: Sämtliche Übungen dürfen immer nur von einer Person ausgeführt werden, auf den Plattformen zwischen den Übungen sollten sich nicht mehr als drei Personen gleichzeitig aufhalten. Kinder bis 10 Jahre oder ab einer Körpergröße von 1,10 Metern tasten sich in Begleitung auf den einfachen Parcours heran. 

guide seilgarten kleinarl
Tipps & Tricks

im Flying Fox-Parcours

Nasse Felsen, rutschige Haken und dünne Stahlseile: Beim Flying Fox in der Kesselfallschlucht ist ein solides Schuhwerk besonders wichtig. Wie bei den schwierigeren Parcours im Hochseilgarten beträgt die Mindestgröße auch beim Flying Fox Parcours in der Kesselfallschlucht 1,40 Meter. Da es in der Schlucht meist nass und dreckig ist, empfiehlt es sich, lange Funktionskleidung anzuziehen und in den Rucksack eine dünne Regenjacke einzupacken. Achtung: Bei Gewitter hat die kletter-welt geschlossen.  

Der „Absprung“ in die Seilrutschen erfordert wohl am meisten Mut. Was gilt es dabei zu beachten? „Überprüfen, ob die Seile nicht verdreht sind, dann nach und nach leicht vom Untergrund abstoßen, nicht mit dem ganzen Gewicht in das Seil schmeißen.“ Einmal geschafft, wartet ein kurzes, aber intensives Freiheitsgefühl in herrlicher Naturkulisse. 

flying fox kleinarl
Stets zur Hilfe

Der Guide als Mentraltrainer und Motivator

Neben der Verbesserung von Balancegefühl, Gleichgewicht und Koordination lernt man in der kletter-welt vor allem, sich zu überwinden und mutig zu sein. Was aber bei Höhenangst? „Schwindelfreiheit ist in der kletter-welt auf jeden Fall von Vorteil. Wenn jemand unter Höhenangst leidet, sollte er sich trotzdem auf einem der einfachen bzw. niedrigen Parcours ein Bild davon machen – denn oftmals überrascht es die Gäste selbst, wie viel Spaß sie dabei haben“, erzählt Bernhard. 

Was tun, wenn die Angst den Spaßfaktor in den Hintergrund drängt? „Manchmal überschneidet sich unsere Arbeit mit jener eines Mentaltrainers und Motivators“, lacht Bernhard. „Allerdings schaffen die meisten Gäste sämtliche Parcours ohne Hilfe – auch wenn sie das im Vorhinein nicht für möglich halten. Und falls jemand wirklich nicht mehr weiter will oder kann, sind wir stets zur Hilfe. In der Schlucht gibt es aus diesem Grund auch Notausstiege“, beruhigt der Local Guide.

Na dann – auf in das ultimative Outdoor-Abenteuer in Kleinarl! Die ideale Gelegenheit dazu: die geführte Flying Fox-Tour in der Kesselfallschlucht, die man in der kletter-welt Kleinarl reservieren kann!