Unterkünfte
finden & buchen
  Detailsuche

Gebirgsseen in Wagrain-Kleinarl

Wandern zwischen Bergen und Seen

Vom smaragdgrünen Jägersee über den romantischen Blauen See bis hin zum blau-schwarz funkelnden Tappenkarsee: Die kristallklaren Gebirgsseen entlang der abwechslungsreichen Wanderrouten machen das Wandern in Wagrain-Kleinarl zu einem besonderen Naturerlebnis.

Entdeckt die idyllisch gelegenen Bergseen und erlebt Wanderungen wie im Bilderbuch.

Ihr möchtet diese Gebirgseen in natura sehen? Ja? Dann bucht doch gleich euren Sommerurlaub in Wagrain-Kleinarl.

Jägersee

Pures Wandererlebnis im SalzburgerLand

Der idyllisch gelegene Jägersee ist nur 4 Kilometer von Kleinarl entfernt und sehr einfach mit dem Rad, Bus oder Auto erreichbar. Das smaragdgrüne, kristallklare Gewässer ist ein besonders beliebter Ausgangspunkt für Tageswanderungen und Spaziergänge.

Vorbei an einem rauschenden Gebirgsbach macht ihr bei der Umrundung des Jägersees auf dem gut begehbaren Rundwanderweg durch Wälder und Wiesen eine besondere Erfahrung. Zum Kraft tanken bietet sich eine Einkehr im Gasthaus Jägersee an.

„Der Jägersee ist leicht mit dem Bus oder Auto erreichbar und ein besonders beliebtes Wanderziel in Wagrain-Kleinarl."

Video:
Tappenkarsee

Der größte Gebirgsee der Ostalpen

Die Wanderung zum Tappenkarsee führt entlang des Jägersees zum Parkplatz Schwabalm. Dorthin gelangt ihr entweder zu Fuß oder per Auto über die mautpflichtige Straße. Zahlreiche  Kehren leiten euch über 750 Höhenmeter durch bezaubernde Landschaftsformationen.

Nach etwa zweieinhalb Stunden belohnt ihr euch mit dem majestätischen Ausblick auf den größten Gebirgssee der Ostalpen, der in steile Felswände eingebettet ist. Bei einem Hüttenbesuch auf der Tappenkarseehütte oder der Tappenkarseealm genießt ihr die einzigartige Atmosphäre in vollen Zügen.

wandern zum gebirgssee | © Eduardo Gellner© Eduardo Gellner
Blauer See

Am Fuße der Ennskraxn

Der kleinste Bergsee in Wagrain-Kleinarl liegt knapp unterhalb des Kleinarler Hausbergs, der Ennskraxn. Umrandet von Felswänden hat der See von seinem tiefblau schimmernden Wasser den Namen erhalten.

Es ist nicht die Größe, die den Reiz dieses Bergsees ausmacht, sondern seine besondere Lage und die Einzigartigkeit der landschaftlichen Umgebung. Die Besteigung der Ennskraxn fordert neben Kondition auch Bergerfahrung und Trittsicherheit. Der Aufstieg von Kleinarl beträgt ca. 5 Stunden.

urlaub am bergsee wagrain blauer see | © Wagrain-Kleinarl Tourismus© Wagrain-Kleinarl Tourismus
Daarmoossee & Niederbergsee

Wanderziel für Jung und Alt

Der Daarmoossee und der Niederbergsee befinden sich im Ortsteil Weberlandl bzw. nahe der Mittelstation der Gondelbahn "Roten 8er" in Wagrain (im Sommer geschlossen). Nur einen Steinwurf von WAGRAINi’S Winterwelt entfernt sind die Seen auch im Sommer als herrliches Wanderziel für Jung und Alt.

In unmittelbarer Nähe des Daarmoossees könnt ihr das Bauernhofmuseum erkunden und auf der herrlichen Sonnenterrasse der Edelweiss-Alm entspannen.

Daarmoossee Wagrain-Kleinarl | © Snow Space Salzburg - Martin Stifter© Snow Space Salzburg - Martin Stifter
Rupertisee

Das Bergpanorama im Blick

Bei einem sportlichen Ausflug zum Rupertisee könnt ihr eure Füße in den angenehm erfrischenden, künstlich angelegten Speichersee tauchen. Dabei genießt ihr das Bergpanorama der Radstädter und Hohen Tauern – das ist Urlaubsfeeling pur in Wagrain-Kleinarl!

urlaub am bergsee wagrain | © Coen Weesjes© Coen Weesjes
Grafenbergsee

Spiel und Spaß am Wasser

Der Grafenbergsee auf 1.700 Metern ist mit der bei Kindern besonders beliebten WAGRAINi’s Natur- und Erlebniswelt vor allem für Familien ein attraktives Wanderziel. Rund um den See warten viele spannende Attraktionen darauf, erkundet zu werden.

Auf den kinderwagengerechten Wegen lockt eine gemütliche Rundwanderung. Mit Spiel und Spaß rund um das Element Wasser findet ihr hier ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie.

Familie fährt mit dem Floß am Grafenbergsee in Wagrain | © Snow Space Salzburg - Christian Schartner© Snow Space Salzburg - Christian Schartner